Sonntag, 16. März 2014

Pavlova mit Zitronencreme


Es ist erstaunlich, während Australien und Neuseeland darüber streiten, wer der Erfinder der Pavlova-Torte ist, musste ich mit Erstaunen feststellen, dass ich weder in Neuseeland noch in Australien dieses Nationaltörtchen probiert habe. Pavlova ist eine mit Früchten gefüllte Baisertorte, die nach der russischen Ballerina Anna Pavlova benannt wurde. Die besagte Dame hat in beiden Ländern getanzt, aber wo war sie zuerst? Es war Zeit sich an eine Pavlova zu wagen. Da wir am Wochenende Geburtstag gefeiert haben, hat es sich nach den warmen Frühlingstagen angeboten, eine "leichte" erfrischende Torte mit Zitronencreme und Beeren zu machen. Es war vorab nämlich ein deftiges Essen aus dem Smoker geplant.

Das Rezept ist auch aus dem Buch Teatime vom Umschau-Verlag. Das Original-Rezept wird mit Lemon Curd gemacht, ich hab dafür Zitronencreme genommen, weil ich es erfrischender finde. Da ich das Eigelb nicht wegwerfen wollten, habe ich das Lemon Curd trotzdem zubereitet und in ein Glas abgefüllt. Es schmeckt wunderbar zu Gebäck und süßen Brötchen.

Zutaten für Baisertorte:

✪ 4 Eiweiß
✪ 200 g feiner Zucker
✪ 2 EL Speisestärke
✪ 1 EL Weißweinessig
✪ 500 g Beeren
✪ Zitronencreme oder 4 EL Lemon Curd

Zutaten für Zitronencreme:

✪ 200 g Crème fraîche
✪ 1 Biozitrone
✪ Zucker nach Geschmack

Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen. Zucker und Speisestärke mischen. Eiweiß steif schlagen und die Zucker-Stärke-Mischung in vier Portionen zugeben. Am Ende den Weißweinessig dazugeben und die Masse schlagen, bis sie streichfähig ist.
Backblech mit Backpapier auslegen. Die Masse in einem Kreis etwa 20 cm Umfang verstreichen. Mit dem Löffel einen Rand hochziehen, damit die Pavlova schöne Wellen bekommt und in der flachen Mitte später die Creme und die Beeren reinkommen. Ab in den Backofen für 60 Minuten.
Nach dem Backen die Pavlova im Ofen langsam abkühlen lassen. Wenn ihr es richtig gemacht habt, hat die Pavlova nun eine feste Oberfläche mit weichem Kern haben. Erinnert ein wenig an einen Schaumkuss. Die Zitronencreme wird erst kurz vor dem Servieren auf die Torte verteilt, damit sie nicht aufweicht. Zitrone waschen, Spalten schälen und auspressen. Crème fraîche mit Zitronensaft und Zucker abschmecken. Nicht zu süß machen, da die Baisertorte reichlich Zucker hat. Zitronencreme in die Mitte der Torte streichen, Beeren drauf und alles mit ein wenig Puderzucker und, wenn gewünscht, mit Zitronenspalten bestreuen.


 Nach einem langen kulinarisch- und kalorienreichen Tag, kam dann zu später Stunde der leckere Nachtisch auf den Tisch. Die Gäste waren begeistert und es blieb kaum Zeit für schöne Fotos. Für alle, die das mit Lemon Curd ausprobiere wollen, anbei die Zutaten aus dem Buch Teatime vom Umschau-Verlag.

Zutaten Lemon Curd:

✪ 2 Biozitronen
✪ 3 Eigelb
✪ 100 g feinster Zucker
✪ 80 g kalte Butter






Zitronen heiß wachen und trocknen, Zesten abreiben und die Zitronen auspressen. Mi den Eigelben und dem Zucker in einer Schüssel mischen. Durch ein feines Sieb streichen, sodass nur die Zesten zurückbleiben, die Flüssigkeit auffangen. 
Flüssigkeit in einem Wasserbad bei mittlerer Hitze 5-7 Minuten mit einem Holzlöffelschlagen, bis die Masse andickt. Butter in Scheiben schneiden und nacheinander mit einem Schneebesen in die Flüssigkeit schlagen. Einige Minuten im Wasserbad abkühlen lassen und in ein sterilisierten Glass abfüllen.

Alles Liebe

Mila

1 Kommentar:

  1. Yummy! Ich mag ja Pavlovas fast jeglicher Art!

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen