Dienstag, 22. Juli 2014

Hochzeit: DIY Autodeko unter 20 Euro


Heute möchte ich ein kleines Hochzeitsprojekt vorstellen, an dem ich gerade arbeite. Für eine Low-Budget-Hochzeit im Süden Europas wurde ich von einem jungen Paar angefragt, ob ich nicht eine Idee für eine günstige Autodekoration habe, die auch bei großer Hitze nicht schlappt macht. Das Hochzeitsauto soll nämlich aus Zeitgründen schon am Vorabend geschmückt werden, damit geht es am Hochzeitsmorgen zum Standesamt, dann in die Kirche und nachmittags zur Party. Also günstig und hitzeresistent, richtige Blumen waren also kein Thema. Ich bin selbst überrascht, dass ich mit 20 Euro hingekommen bin und fürs erste Mal finde ich es gar nicht mal so übel.




Was brauche ich?
Material: Styroporplatte, Blumendraht, Krepppapier, Dekoband und Hochzeitsdeko (Vogel-Brautpaar). Optional Stoff zum Beziehen des Herzes oder wie in meinem Fall Servietten, Serviettenkleber und Glitzer (die Braut wollte, dass die Deko wie ihr Kleid im Sonnenlicht glitzert). Wieviel von allem und wo ihr die Sachen günstig bekommt, steht in der Einkaufsliste.
Hilfsmittel: Schere, Cutter, Zeitungspapier, Lineal


Wie lange dauert das?
Ihr müsst Rosen falten, evtl. das Herz mit Servietten bekleben und trocknen lassen. Insgesamt habe ich 3 Stunden für das Projekt gebraucht. Ich habe mit dem Styroporherz angefangen und während der Kleber getrocknet hat die Rosen fertiggemacht. Die Rosen ins Herz stecken geht ganz schnell. Ich denke, ich brauche weitere 30 Minuten, um die Rückseite so vorzubereiten, dass die Deko ohne Kleber sicher auf die Autohaube befestigt werden kann. Gut Ding will Weile haben.

Wie gehts das?
  • Zeitungspapier in die Mitte falten und halbes Herz darauf zeichnen
  • Das Herzmuster ausschneiden und auf die Styroporplatte festpinnen
  • Mit einem Stift das Herz auf die Platte übertragen
  • Mit einem Cutter oder Laubsäge ausschneiden


Es ist nicht schlimm, wenn das Herz nicht perfekt ausgeschnitten ist. Es wird ohnehin noch verkleidet. Weiter geht's mit dem Kleben. Aus Kostengründen habe ich mich für die Serviettentechnik entschieden. Wer mehr Budget zur Verfügung hat, kann das Herz mit Satin oder Organza überziehen und auch die Rosen daraus machen.
  • Servietten auseinandernehmen, vorne und auf den Seiten kleben
  • Glitzer drüberstreuen und trocknen lassen


Kleine Wellen und Bläschen sind gewünscht. Durch die Serviettentechnik und den Glitzer kommt Bewegung in die Oberfläche und es schimmert schön im Sonnenlicht.

So, nun kommen wir zum Löwenanteil des Projektes, der auch die meiste Zeit in Anspruch nimmt. Schaut euch Videos bei Youtube an, wenn ihr das nie gemacht habt. Die ersten paar Rosen sind schwierig, aber man hat den Dreh schnell raus.
  • Aus dem Krepppapier 10 cm x 60 cm lange Streifen ausschneiden
  • In die Mitte falten, so dass ihr 5 cm breite Streifen habt
  • Krepppapier eindrehen und mit dem Blumendraht befestigen
  • Anleitung bei Youtube von "Basteln mit Kindern"

Jetzt fängt der spaßige Teil an. Nachdem der Kleber trocken ist, kann man das Herz langsam zusammensetzen. 
  • Vogelpaar und Rosen ins Herz stecken
  • Weißes Krepppapier etwas höher als das Herz am Rand kleben (damit man den Draht von der Seite nicht sieht)
  • Dekostoff auf das Krepppapier festkleben oder mit Dekonadeln befestigen
  • Initialen des Brautpaares aus Styroporresten schneiden und mit rotem Krepppapier bekleben oder noch mehr Rosen drehen und das komplette Herz ausfüllen
  • Zwischenergebnis bewundern 

Als nächstes werde ich die Initialen des Brautpaares vorbereiten, die in die Mitte des Herzes kommen. Auf der Rückseite wird Filz mit Schlaufen geklebt, damit die Haube nicht zerkratzt wird und durch die ich den Dekostoff ziehen kann, der an den Außenspiegel befestigt wird. Das war's!

Wer sich weitere spannende Projekte anschauen möchte, der sollte jetzt ganz schnell bei Creadienstag vorbeischauen! Vielleicht sehen wir uns ja da.

Alles Liebe,

Mila




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen